Welcome Party

Gestern ging es für uns schon relativ früh los nach Jimbaran. Um 13 Uhr hat Kumang die eine Hälfte von uns ins Auto geladen, die anderen sind mit dem Taxi hinterher. Am Strand angekommen haben Andy, Jana und ich uns erstmal ein kleines Restaurant gesucht, wo wir dann zu Mittag gegessen haben. Unsere Wahl fiel auf das Cafe Langsam :-)

Danach sind wir zu den anderen in das Restaurant, wo unsere Party stattfinden sollte. Mittlerweile waren auch schon etliche andere dort eingetrudelt. Nachdem wir dann alle einen traditionellen Kopfschmuck umgebunden bekommen haben, sind wir zum Strand runter und haben uns schon mal einen Platz unter einem der Zelte gesichert. Zu Anfang hat uns Prof. Passon uns dann etwas zu der Entwicklung Balis in den letzten 20 Jahren erzählt und wie es zu dem Studienprogramm gekommen ist. Im Anschluss gab es dann eine Vorstellungsrunde, bei der jeder nach vorne musste und kurz etwas über sich erzählen sollte. Bei knapp 150 Studenten hat es zum einen sehr lange gedauert und wurde nach den ersten 50 dann doch sehr langweilig, weil jeder mehr oder weniger das gleich erzählt hat und man sich eh nicht alles behalten konnte. Aber auch diesen Punkt auf der Agenda hatten wir irgendwann hinter uns. Durch Spielkarten wurde dann ausgelost wer mit wem an einem Tisch beim Essen sitzen sollte. Zu Essen sollte es Red Snapper geben, der laut Prof. Passons eigener Aussage wohl wenig Gräten haben sollte. Naja, der gute Mann hat wohl noch keinen Fisch mit wirklich wenig Gräten gegessen. Zum Glück gab es ja aber auch noch Muscheln und Shrimps. Und beim Essen natürlich jede Menge Arak mit Zitronensaft und Zuckerwasser zum Selbermischen, serviert in einer jungen Kokosnuss. Ihr könnt euch ja bestimmt vorstellen, wie das wieder geendet hat. Richtig, nachdem wir am Strand alles leer getrunken haben, sind wir mit dem Taxi weiter ins Bounty :-) Zuvor sind wir mit unseren Kokosnüssen aber noch zu McDonalds und haben dort versucht die Dinger wieder mit Arak auffüllen zu lassen. Hat irgendwie nicht so ganz geklappt. Im Bounty haben mein Rettungsschwimmer-Kollege Tobi und ich auf der Tanzfläche dann alles gegeben, was sich heute mit leichtem Muskelkater in den Beinen bemerkbar macht. Heute ist nochmal etwas Erholung von gestern angesagt, bevor es dann morgen mit unserem ersten Uni-Tag losgeht.

Hinterlass einen Kommentar

Schreibe den CAPTCHA-Code den du siehst.

Kommentar XML-Feeds: RSS | Atom